Unsere Blogbeiträge

Was ist ein BackScan?​

Diagnostik: Was ist ein BackScan?​

Die BackScan Rückenvermessung ist ein computergestütztes Analysesystem zur Bestimmung der Rückenform und Beweglichkeit. Dabei werden mit dem handlichen Messgerät „medimouse“ in drei Positionen die Abstände der Dornfortsätze gemessen. Die Vermessung dauert nur wenige Minuten, ist strahlenfrei und risikolos. Aus den Winkelwerten errechnet das Programm daraufhin eine Grafik, mit der die Mitarbeitenden die Wirbelsäulenform und –beweglichkeit schwarz auf weiß einsehen können. Die Ergebnisse ermöglichen Rückschlüsse auf die Form der Wirbelsäule und das funktionale Zusammenspiel von Wirbeln in Bewegung oder auch unter Last.

Zugleich wertet das Programm die Daten aber auch dahingehend aus, dass es einen Vergleich zu einer Referenzgruppe von Frauen oder Männern im vergleichbaren Alter herstellt. So bekommt jeder einen Eindruck davon, wie gut die eigene Haltung, Beweglichkeit und die Fähigkeit ist, die Haltung unter Belastung zu bewahren. Passende Übungsvorschläge, die den Mitarbeitenden ebenfalls zur Verfügung gestellt werden, runden das Screening ab. Wird das Screening nach einer gewissen Zeit wiederholt, lassen sich Veränderungen feststellen, wodurch Handlungsempfehlungen an die neue Situation angepasst werden können.